Juwi - Bauzins

Dieses explain-it handmade für Juwi erklärt ausführlich den internen Bauzins.

  • Energie
  • Geldanlage
Das ist Hans. Hans ist umweltbewusst und möchte einen aktiven Beitrag zur Energiewende leis-ten. Er weiss: erneuerbare Energien sind die Zukunft. In diese Zukunft will er investieren, weiss aber nicht wie und mit welchem Partner. Das sind Fred und Matthias. Für die Energiewende engagieren sich die beiden schon seit 1996. Damals haben sie auf dem Bauernhof von Matthias Eltern ihr erstes Windrad gebaut. Ihr Ziel: 100% erneuerbare Energien. Aus der Pioniertätigkeit in der Studentenbude ist inzwischen ein Unternehmen mit 1.800 Mitarbeitern geworden: juwi. Über 2.200 Windräder, Solar- und Bioenergie-Anlagen haben sie gebaut, die 1,3 Millionen Haushalte mit ökologischem Strom versorgen. Aber das reicht natürlich noch lange nicht, um alle Öl-, Kohle- und Kernkraftwerke abzuschalten. Allein in diesem Jahr will juwi im Schnitt jeden dritten Tag ein Windrad in Deutschland bauen. Hans ist beeindruckt: Er fragt sich, wie er sein Geld bei juwi anlegen kann. Die beiden juwi-Vorstände Fred und Matthias erklären es ihm: Von juwi gibt es das Angebot einer festverzinslichen Kapitalanlage – der juwi Bauzins Deutschland 1. Hans kann sein Geld dort für den Bau neuer Windräder anlegen. Noch dazu bleibt er flexibel, weil er die Kapitalanlage jährlich kündigen kann. Je länger er beteiligt bleibt, desto höher steigt sein Zinssatz - von 4,5 auf bis zu 6,5 % pro Jahr. Das klingt super. Weil Hans aber weiss, dass es bei solchen Kapitalanlagen immer ein Verlustrisiko gibt, will er mehr Transparenz und wissen, wofür genau sein Geld verwendet wird. Fred erklärt es ihm gerne: Beim juwi Bauzins Deutschland 1 kommt Hans’ Geld erst in der Realisierungsphase zum Einsatz. Es wird also verwendet, um schon weit entwickelte Windprojekte zu realisieren – also die Bestellung und Errichtung der Windräder, Umspannwerke und Übergabestationen. Und das ausschliesslich im deutschen Binnenland. Die Verwendung des Geldes unterliegt zusätzlich strengen Vorgaben und Kontrollen. Hans lässt es sich von Matthias genauer erklären: Sein Geld geht an die juwi Bau Festzins Gesell-schaft. Die leiht es der juwi-Gesellschaft, die für den Bau der Windenergieprojekte zuständig ist. Die Trennung zwischen Kapitalanlage und konkretem Projekt schafft Transparenz: Bevor die juwi Bau Festzins Gesellschaft Geld ausleiht, muss ein langer Kriterienkatalog erfüllt sein, dessen Einhaltung von einem externen Wirtschaftsprüfer geprüft wird. Nur wenn ein Projekt reif ist und es alle Kriterien erfüllt, gibt der Wirtschaftsprüfer grünes Licht. Diese und weitere Massnahmen sorgen für Transparenz und grenzen mögliche Risiken ein. Hans ist überzeugt: Das Anlagekonzept juwi Bauzins Deutschland 1 ist transparent und passt zu ihm. Mit juwi wird er Teil der Energiewende und bringt den Bau vieler Windräder in Deutschland voran. Fred und Matthias freuen sich auch: Mit der Kapitalanlage von Hans kann juwi die Energiewen-de beschleunigen! juwi – Die Energie ist da.