GfM - Brand Leadership

Was bedeutet Brand Leadership? Und wie kann ein Unternehmen zum Markenführer werden? Das erklären wir in diesem explain-it handmade für die GfM Schweizerische Gesellschaft für Marketing.

GfM Schweizerische Gesellschaft für Marketing
  • Externe Kommunikation
  • Marketing
  • Werbung
explain-it und persönlich.com erklären: brand leadership Eine Tasche ist eine Tasche ist eine Tasche? Nicht ganz! Auf den ersten Blick wirken diese Taschen identisch: Alle sind praktisch, robust und das Design ist klasse. Aber es gibt einen Unterschied: den Preis!
Viele Konsumenten sind bereit für ein Produkt, das sie in selber Qualität und Optik auch billiger ha-ben können, mehr zu zahlen. Diese Bereitschaft kann man als Unternehmer beeinflussen – durch Brand Leadership. Dafür müssen Sie definieren, wofür Ihre Marke steht. Die Mission Ihrer Marke muss nicht nur die Kunden, sondern auch die Mitarbeitenden überzeugen. Und dazu muss Ihre Botschaft besonders eines sein: glaubwürdig. Aufgesetzte Werte, die Sie nur vertreten, um zu gefallen, bewirken das Gegenteil. Die Führung der Marke muss langfristig und holistisch ausgelegt sein. Ganz egal wo und wann Kunden Ihrer Marke begegnen: das Erlebnis sollte immer dasselbe sein. Kurz gesagt: Stellen Sie sich Ihre Marke wie eine starke Persönlichkeit vor. Und wozu der ganze Aufwand? Sie sichern Ihrem Unternehmen die Loyalität Ihrer Kunden und der Mitarbeitenden. Zugleich grenzen Sie sich von Ihren Mitbewerbern ab. Weil die Marke für den Kunden erlebbar ist, wird sie auch Teil seiner Lebenswelt. Das macht sich auch an Ihrem Umsatz bemerkbar. Wie können Sie Brand Leadership in Ihrem Unternehmen konkret umsetzen? Zu Beginn sollten Sie sich fragen: Wer sind wir? Welche Ziele streben wir an? Wie erreichen wir unsere Ziele? Und: Wie setzen wir unsere Ressourcen dafür optimal ein? Denken Sie daran: Wichtig ist, dass Sie Ihre Werte und Ziele wirklich vertreten. Ausserdem sollten Sie diese nach aussen und innen kommunizieren. Tragen Sie zum Beispiel Ihr Wissen und Ihre Werte weiter. Dazu können Sie Workshops veranstalten, mit Hilfsorganisationen zusammenarbeiten, soziale Medien und Blogs bespielen. Sie sehen: Die Positionierung Ihrer Marke ist kein einmaliger Akt, sondern permanenter Teil der Strategie. Aber zurück zu unseren Taschen: Die Marke Freitag ist ein gutes Beispiel für gelungenes Brand Leadership. Die Gebrüder Freitag haben Ihre Mission „Wir glauben an das nächste Leben von Dingen und den-ken und handeln in Kreisläufen“ explizit definiert. Dieser Leidenschaft ist nicht aufgesetzt, sondern wird in der Produktion und unter den Mitarbeitenden gelebt. Das kommuniziert die Firma auch trans-parent nach aussen. Und überzeugt so nicht nur die Kunden, sondern macht auch Werbung überflüssig. Wichtig ist also nicht nur was draufsteht, sondern auch was drin ist.