Bio-Strath - Herstellungsprozess Kräuterhefe

Wie genau entsteht eigentlich die Kräuterhefe? Und wie profitiert der Mensch davon?

Bio-Strath AG
Hier sehen wir den Geburtsort der Strath Kräuterhefe. Sie hat eine weite Reise vor sich ¬– in all diese Länder wird die Strath Kräuterhefe exportiert. Doch was ist ihr Erfolgsgeheimnis? Um das herauszufinden, schauen wir uns den Herstellungsprozess der Strath Kräuterhefe genauer an.
Alles beginnt mit der Hefe. Hefen sind einzellige Kleinstlebewesen. Und die haben einen riesigen Hunger – ganz oben auf ihrem Speiseplan stehen Kohlenhydrate. Je gehaltvoller die Nahrung ist, desto mehr Vitamine und Mineralstoffe reichert die Hefe in sich an. Deshalb wir sie seit jeher als Nahrungsergänzungsmittel geschätzt. Die Vitamine und Mineralstoffe brauchen die Hefezellen, um zu wachsen und um viele kleine Tochterhefezellen zu produzieren. Das machen sie ganz flott – alle 20 bis 30 Minuten kommt die nächste Hefezelle zur Welt.
Bei der Bio-Strath AG fühlen sich die Hefezellen besonders wohl: Hier kriegen sie eine Kräutermi-schung aus über 50 Kräutern zum Essen. Mmmh! Nach dem Essen verdauen die Hefezellen, nehmen die zahlreichen Vitalstoffe der Kräuter – also zum Beispiel Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente – auf und gedeihen dadurch ganz prächtig.
Damit auch der Mensch von den positiven Effekten der Kräuterhefe profitieren kann, muss ein zweiter Herstellungsschritt erfolgen, denn: Noch sind die wertvollen Vitalstoffe der Kräuter im Innern der Hefezellen – fest umschlossen von einer Zellwand, die das Verdauungssystem des Menschen nicht öffnen kann. Deshalb stoppt die Bio-Strath AG den Wachstumsvorgang der Hefezellen. Dabei öffnen sich auch die Zellwände. Dieser Vorgang wird Plasmolyse genannt und das Ergebnis ist das Strath Kräuterhefe Plasmolysat. Da die Hefezellen bereits die ganze Arbeit des Verdauens der Kräuter übernommen haben, können sich die menschlichen Körperzellen jetzt bequem an den Vitalstoffen bedienen. Dieser Herstellungsprozess ist weltweit einzigartig und dauert insgesamt zwei Monate. Das Ergebnis, das Strath Kräuterhefe Plasmolysat, bildet die Basis für alle Strath Produkte. Und die sind zu 100% natürlich, enthalten keine künstlichen Zusatzstoffe und sind besonders gut verträglich. Die positiven Effekte der Strath Kräuterhefe sind zudem in zahlreichen Studien dokumentiert. Und wir kennen jetzt ihr Erfolgsgeheimnis und wissen, warum die Strath Kräuterhefe in so vielen Ländern mit offenen Armen empfangen wird.